Das Unterdach – eine zusätzliche Schutz- und Funktionsschicht im Dachaufbau

 

Die Zeiten in denen der Dachspeicher – also der Raum unter den Dachschrägen – zur Speicherung von Lebensmitteln oder zum Trocknen der Wäsche genutzt wurde sind in aller Regel vorbei. Und so sieht man auch immer weniger die alten offene Dachspeicherräume, bei denen man noch die Dachziegel von unten betrachten konnte.

Stattdessen hat der Dachraum in unserer heutigen Zeit einen hohen Stellenwert als zusätzlich nutzbaren Wohnraum gewonnen. Diesen Wohnraum gilt es zu schützen – primär gegen Wärmeverluste und das Eindringen von Niederschlagswasser.

Dafür dient heutzutage der gesamte Dachaufbau als System. Bei diesem System spielen Faktoren wie Wärmedurchgang, Dampfdiffusionswiderstände als auch Wind- und Regendichtheit eine bedeutende Rolle.

Eine wichtige Rolle in diesem Funktionsaufbau spielt das Unterdach. In der Kombination mit unterschiedlichen Dachziegel- und Dachsteinmodellen sorgt das Unterdach für den optimalen Schutz des Dachaufbaus vor Eindringendem Niederschlagswasser und Kondensat unter der Dacheindeckung.  Zudem sorgt es dank seiner Diffusionsfähigkeit für ein sicheres Ausdampfen der Dämmebene. 

Dem Unterdach kommt somit eine entscheidende Rolle als Schutz- und Funktionsschicht in der Gesamtheit des Dachaufbaus zu. Aber auch Planer und ausführende Dachhandwerker müssen heutzutage auf die gestiegenen Anforderungen reagieren. Sie stehen in der Verantwortung, wenn es um Ausführung und Dauerhaftigkeit geht. Daher ist CREATON als ein Ansprechpartner für Dachsysteme die richtige Wahl. 

CREATON Dachbahnen gewähren Ihnen selbst bei flachen Dachneigungen hohe Sicherheit ohne aufwendige Unterdachaufbauten. Unsere Produkte haben sich in der Praxis über Jahrzehnte bewährt und sind strömungstechnisch geprüft. Die Angabe der CREATON-Regeldachneigung für unsere Dachziegel- und Dachsteinmodelle greift auf unsere langjährige Erfahrung und den im Markt befindlichen Produkten zurück.

Damit zahlt sich die überlegene Technik bei unseren CREATON Dach- und Unterdachprodukten sowohl bei der Bauwerkserstellung wie auch in der langjährigen Nutzung in puncto Kosten, Funktionalität und Langlebigkeit aus.

In Übereinstimmung mit den nationalen Regelwerken erlangen unsere Produkte somit den Status "Stand der Technik" und dadurch auch eine anerkannte Gültigkeit. Da es sich hierbei um Ausführungen nach CREATON Herstellerangaben handelt, die von den nationalen Regelwerken (wie ZVDH, ÖNORM oder SIA-Norm) abweichen, empfehlen wir Ihnen eine Abstimmung und schriftliche Einzelvereinbarung zwischen Ihnen als ausführendem Dachhandwerker und dem Endkunden bzw. Eigentümer der Immobilie. Diese dient der vertraglichen Absicherung beider Parteien, ergänzend zur Leistungsvereinbarung. Im Downloadbereich weiter unten finden Sie hierfür das passende Musterschreiben inkl. einer Vereinbarungsvorlage.

alle Informationen für eine einfache, schnelle und sichere Ausführung des CREATON Unterdaches.
 

 

Information on roof pitch limits in the creaton system

Implementation of additional measures when using CREATON clay roof tiles / concrete roof tiles and CREATON roof membranes - Germany

FUTURA
MAGNUM
HEIDELBERG
REGIUS
KAPSTADT
HERZZIEGEL
ZUSATZMASSNAHMEN NACH CREATON HERSTELLERANGABE
14 °16 °18 °18 °21 °24 °Standard roof pitch CREATON DE in combination with additional measures according to manufacturer's specificationsStandard roof pitch CREATON DE in combination with additional measures according to manufacturer's specifications
≥ 14 °≥ 16 °≥18 °≥ 18 °≥21 °≥ 24 °Installation of a trussing sheet/glued sub-roof without nail seals, possible CREATON products: DUO extra, DUO longlife ND extra, TRIO extra, QUATTRO longlife extra
≥ 12 °≥ 14 °≥14 °≥ 16 °≥17 °≥ 22 °Installation of a trussing sheet/glued sub-roof without nail seals, possible CREATON products: DUO longlife ND extra
≥ 12 °≥ 14 °≥14 °≥ 16 °≥17 °≥ 22 °Installation of a trussing sheet/glued sub-roof with nail seals, possible CREATON products: DUO extra, DUO longlife ND extra, TRIO extra, QUATTRO longlife extra
≥ 10 °≥ 12 °≥12 °≥ 14 °≥15 °≥ 18 °Installation as a rainproof sub-roof, possible CREATON products: DUO longlife ND extra, TRIO extra, QUATTRO longlife extra
≥ 10 °≥ 10 °≥10 °≥ 10 °≥10 °≥ 10 °Installation as a watertight sub-roof, possible CREATON products: QUATTRO longlife extra
≥ 7 ° - - - - - Installation as a watertight sub-roof welded in a 7° special solution, please observe separate installation guidelines, possible CREATON products: QUATTRO longlife extra

 

Angaben zur Materialverträglichkeit

Materialverträglichkeitstabelle

 

 

CREATON Dachbahnen

Beständigkeit gegen?

Einsatz möglich?

Bitumen 

(Verlegung 
der Bahn auf 
alten BItumenbahnen
 o. - schindeln 
bzw. Anschluss an Bitumen)
Ammoniak 

(Verlegung 
der Bahn auf Landwirt-
schaftsge-
bäude bzw. 
Gebäude mit Ammoniak-belastung)
Maschinenöle 

(Bspw. Öl von 
Kettensägen oder vergleichbar)
Beton-
unterlage

(Bswp. 
Vollflächig aufliegend auf Beton)
Unter 
Schiefer / Faserzement

(Bspw. als Vordeckung geeignet)
senkrechte VerlegungUnter unbelüfteten Blechdächern

(Bspw. Titanzink)
Unter unbelüfteten Blechdächern

(Bswp. Kupfer, 
Alu, Edelstahl)
Unter 
belüfteten Blechdächern 

(Bswp. 
Titanzink, 
Kupfer, Alu 
oder Edelstahl)
DUO extraneinja1nein2ja4ja5neinneinneinja
DUO longlife ND extraneinja1ja3ja4ja5neinneinneinja
TRIO extraneinja1nein2ja4ja5janeinneinja
QUATTRO longlife extraneinja1ja3ja4ja5janeinneinja

 

1 Es soll entweder eine gedämmte Dachkonstruktion mit Dampfbremse (nach Projekt) sein, oder die Bahn liegt direkt auf der Holzschalung und der Innenraum ist intensiv belüftet. 

2 Einzelne kleine Tropfen sollten die Funktionsfähigkeit der Bahn nicht deutlich beeinflussen – kleine Öltropfen sind normalerweise ohne Auswirkungen. 

3 DUO longlife ND extra und QUATTRO longlife extra bleiben in der Regel stabil, wenn sie mit Fetten, Schmiermitteln und Öle in Berührung kommen. Einige Flüssigkeiten auf Ölbasis können jedoch mit Additiven hergestellt werden, die den Film beschädigen können. Kompatibilitätstests werden daher empfohlen. 

4 Wir empfehlen die Bahn mit einem Nadelspinnvlies (Geotextilie) zu unterlegen. 

5 Eine Vordeckung laut ZVDH stellt eine Zusatzmaßnahme unter direkt befestigten Dachdeckungen dar. Die regensichernde Funktion endet zu dem Zeitpunkt der Dacheindeckung. 
Dies ist keine Montagerichtlinie. Für die Anwendung ist es erforderlich, die Mindestneigung für die Dachbahn und die erhöhten Anforderungen für ein bestimmtes Projekt einzuhalten. 
Für die Ölbeständigkeit können wir dies mit Ja zur Fußnote 3 ergänzen.